Hanseatisch. Kompetent. Vertrauensvoll.

 



Allgemeine Verhaltensregeln im Strafprozess

Unabhängig davon wie das Verfahren bestritten werden soll, gelten vor allem zwei Verhaltensregeln in jedem Verfahrensstadion:

  • Schweigen! Tätigen Sie NIE eine Aussage gegenüber der Staatsanwaltschaft, der Polizei oder des Gerichts ohne die Anwesenheit Ihres Strafverteidigers. Selbst zunächst unscheinbare Äußerungen können gegen den Beschuldigten verwendet werden. Nehmen Sie NIE einen Verfahrenstermin ohne die Anwesenheit eines Strafverteidigers wahr. Werden Sie von der Staatsanwaltschaft zu einer Beschuldigtenvernehmung geladen, nehmen Sie diesen Termin kommentarlos NICHT wahr. Sie müssen der Staatsanwaltschaft nicht mitteilen, dass Sie den Termin nicht wahrnehmen können.
  • Beauftragen Sie einen geschulten Strafverteidiger, um Ihre Rechte und Interessen vertreten zu lassen. Ein juristischer Laie fühlt sich angesichts eines im Strafprozess visierten Staatsanwalts und Richters hilflos und im Stich gelassen. Vertrauen Sie hier nicht auf die Kulanz der Ermittlungsbehörden und der Gerichte und nehmen unverzüglich Kontakt zu einem Strafverteidiger auf.

Kontaktaufnahme       

Sie haben zu diesem Themenbereich eine Frage? Nehmen Sie jetzt Kontakt auf und vereinbaren mit uns einen Termin.